Presseinformationen

Die Kessel GbR präsentiert:

Die Münchner Feuerzangenbowle zu Gast am Isartor und die Ausstellung „Da bin i dahoam, da kim i her“

München hat in der Weihnachtszeit viel zu bieten. Neben den großen und kleinen Christkindlmärkten, dem Kripperlmarkt und anderen touristischen Attraktionen wird auch dieses Jahr wieder das Isartor in einen Ort voller Romantik und Nostalgie verwandelt. Die Idee: Feine Feuerzangenbowle in einem riesigen Kessel. Der Topf: Ein Kessel – über drei Meter hoch, zweieinhalb Meter im Durchmesser. Der Inhalt: Mehr als 9.000 Liter hochprozentige Bowle aus Rum, Rotwein und Gewürzen. Dieses Jahr wird die Ausstellung „Da bin I dahoam, da kim I her“, in Zusammenarbeit mit der GeschichtsWerkstatt Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt im Verein Münchner Stadtteilgeschichte e.V., einen Einblick in die Geschichte der Migration nach Deutschland und insbesondere nach München zeigen.

Genießen Sie die beschaulich, weihnachtliche Stimmung am östlichen Stadttor von Münchnen, dem schönen Isartor.

Von der ursprünglichen Idee zum ersten Glas Bowle:
Vor über zehn Jahren hatten zwei Münchner einen genialen Einfall. Hartmut Senkel und Jan Oltznauer entwickelten die Vision von einem riesigen Kessel gefüllt mit feinster Feuerzangenbowle. Natürlich konnte man das nötige Equipment nicht einfach so kaufen. Alles ist Maßanfertigung. Angefangen beim handgeschmiedeten Kessel über die Feuerstelle bis hin zur Zapfanlage. Und so heißt es in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal „Brennt ab den Zuckerhut!“. Das wichtigste überhaupt – die Bowle selbst – wurde speziell und exklusiv für diese Feuerzangenbowle hergestellt. Eine duftende Komposition aus Wein, Rum, Zimt, Orangen und Gewürzen. Immer wenn die Münchner Feuerzangebowle zu Gast am Isartor ist, verwandelt sich das bekannte Münchner Wahrzeichen in einen Platz voller Nostalgie. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. Der Duft der Bowle erfüllt den Innenhof und der ganze Platz ist ab Einbruch der Dunkelheit in stimmungsvolles Licht getaucht.  Im Gegensatz zu vielen anderen winterlichen Attraktionen endet die Münchner Feuerzangenbowle nicht an Weihnachten sondern wird bis zum 6. Januar fortgesetzt. Alle Münchnerinnen und Münchner können mit der Münchner Feuerzangebowle unter freiem Himmel ins neue Jahr hineinfeiern.

Ausstellung „Da bin I dahoam, da kim I her“
Die Frage nach Herkunft und Heimat ist aktuell wie lange nicht mehr. Tausende von Flüchtlingen kommen nach Deutschland und Antworten werden gesucht, wie wir damit umgehen können. Vielleicht lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit. Wie war das eigentlich früher mit Zuwanderung? In Zusammenarbeit mit der GeschichtsWerkstatt Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt im Verein Münchner Stadtteilgeschichte e.V., ist die Idee einer Ausstellung entstanden, die das Thema Migration aufgreift. Projektionen von Bildern und Texten auf die Innenwände des Isartors geben einen Einblick in die Geschichte der Zuwanderung nach München. Zu sehen ist die kostenlose Ausstellung während der gesamten Veranstaltungszeit vom 2. Dezember 2016 bis zum 6. Januar 2017.

Alle Infos auch unter www.muenchner-feuerzangenbowle.de

Website: www.muenchner-feuerzangenbowle.de
Bilder: www.muenchner-feuerzangenbowle.de/presse/bilder.htm

Die Kessel GbR Oltznauer / Senkel
Dreimühlenstraße 3
80469 München
Tel.: +49 (89) 649436-0
Fax: +49 (89) 649436-27
E-Mail: info@die-kessel-gbr.de
Web: www.die-kessel-gbr.de

Abdruck honorarfrei – Belegexemplar erbeten